Handy Ortung oder A-GPS?

Uns erreichte neulich in den Kommentaren folgende Frage:

Was ist eigentlich A-GPS und kann ich damit Handys orten?

A-GPS steht für Assisted GPS und hat nur periphär etwas mit Handyortung zu tun. Tatsächlich können Handys mit eingebautem GSM Chip per GSM Ortung eine sehr genaue Standortlokalisierung (viel genauer als z.B. die Handyortung online) durchführen. Ein Problem vieler GPS Empfänge ist jedoch die Lange Zeit bis zum sogenannten Satfix, also dem Moment, wo genügend (meist 5) Satelliten gefunden wurden, um die Position zuverlässig zu bestimmen. Handys haben dem Vorteil, dass sie zur Ortung zusätzlich das Mobilfunknetz, genauer gesagt die Standortdaten eins Handys aus dem Mobilfunknetz dazu verwenden können, den Satfix extrem zu verkürzen. A-GPS ist also eine auf der klassischen Handyortung aufbauende Methode, um die übergeordnete GSM Lokalisierung zu vereinfachen.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Video zur Handyortung

Leider leicht kritisch gefärbt aber gut erklärend gibt es ein Video der ComputerBild zum Thema Handyortung. Trackyourkid, der Handylocator und auch das Portal von o2 werden dort genannt und in dem typischen Angstfall – Partnerüberwachung – vorgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Gesetzgeber will Handyortung einschränken

Wie letzte Woche bekannt wurde, will der Gesetzgeber die Handyortung erschweren – zum Schutze der Bürger natürlich. Das Kabinett beschloss, dass eine Ortung nur noch erfolgen dürfe, wenn dieser „ausdrücklich, gesondert und schriftlich“ zugestimmt wird. Wir finden, dass dies etwas realitätsfern ist und vielen innovativen Diensten zur Handyortung die Geschäftsgrundlage entziehen könnte.
Ortungsfreigaben finden zur Zeit bei fast allen Anbietern hauptsächlich per SMS statt. Ob die schriftliche Einwilligung pro Ortung oder auch in einem Rahmen abzugeben ist, liess der Verbraucherstaatssekretär Gert Lindemann offen. Die Neuregelung ist noch nicht aktiv und wird in die Novelle des Telekommunikationsgesetzes aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Handyortung mit Macromedia / Adobe Flash

Nachdem es bereits einige Anbieter von Handyortung kostenlos gibt, welche die Ortungsergebnisse meist auf einer statischen Karte (Daten kommen meistens von TeleAtlas) anzeigen, stellt sich die Frage ob neue Technologien wie Flash & Flex von Macromedia bzw. Adobe nicht eine dynamischere Darstellung der Handylokalisierung zulassen. So wäre denkbar, dass man eine Google-Earth ähnliche Karte auffaden lässt oder mit Flashlite direkt ein Handyortungsprogramm für Mobiltelefone erstellen könnte. Neben einem Zugang zu einer Ortungs-API benötigt so ein Projekte solides Wissen in Flash (vor allem ActionScript 3) und natürlich eine Lizenz zur Verwendung der Kartendaten.

Eine Überlegung wert ist es allerdings allemal!

Schreibe einen Kommentar

Handyortung im Alltag

Ein schönes, sinnvolles Beispiel dafür, wie die Handyortung im Alltag helfen kann findet sich im neu gestarteten Apotheken-Notdienst per SMS. Hier kann man – insbesondere nachts oder an Wochenenden – die nächstgelegene offene Notfallapotheke ermitteln. Dafür wird (vermtl.) per Enhanced Observed Time Difference die Standort des Mobiltelefons mit einer Datenbank der Notfallapotheken verglichen und der nächstgelegene Datensatz ausgegeben. Eine Abfrage kostet hier 99 Cent. Ähnlich wie bei der kostenlosen Handyortung des Handylocator oder vergleichbaren Diensten muss vor der ersten Abfrage die Einverständniserklärung zur Ortung per Handshake-SMS erteilt werden aus Datenschutzgründen.

Schreibe einen Kommentar

Handyortung bei gestohlenen Handys

Neue sog. Smartphones (etwa das Apple iPhone oder Windows Mobile Geräte) ermöglichen stetig erweiterte Anwendungen auf dem Mobiltelefon und sind teilweise schon richtige Computer im Miniformat. Das Problem bei dieser Entwicklung ist allerdings die Mobilität der Geräte. Schnell ist ein Handy verloren oder gestohlen – und mit ihm auch die darauf gespeicherten Dokumente, Kontakte, Adressen, SMS, E-Mails und vielleicht sogar persönliche Informationen. Die kostenlose Handyortung bietet hier bei sinnvoller Vorbereitung eine schöne Möglichkeit, sein Mobiltelefon von einem Dieb wiederzubekommen oder den Ort, an dem man es liegen gelassen hat, zu ermitteln.

Allerdings lassen sich keine Handys lokalisieren, die nicht vorher auch für die Ortung freigeschaltet wurden. Deshalb: Schon heute kostenlos anmelden und sein Handy freischalten, um im Ernstfall eines Diebstahls oder Verlustes gewappnet zu sein. Da die erste Ortung z.B. beim Handylocator auch gratis ist, kann man diesen einfachen Diebstahlschutz ganz ohne Kosten nutzen.

Ob man das Gerät von einem Dieb wiederbekommt steht auf einem anderen Blatt, zumindest aber verlorene Handys lassen sich so wiederfinden. Wir empfehlen darüber hinaus übrigens auch die Installation von Programmen, die es ermöglichen die Daten per „Remote“ (also SMS) zu löschen, z.B. Mobile Security von Kaspersky.

Schreibe einen Kommentar

Handyortung Flash Projekt

In unserer kleinen Redaktion reift die Idee an, einmal selbst im Bereich der Handyortung aktiv zu werden. Uns schwebt ein kleines Tool vor, welches auf Flash oder Flex Basis flexiblere Möglichkeiten erlaubt als alle bereits heute bestehenden Dienste. Was haltet ihr davon? Kennt ihr euch mit Adobe Flash und Flex aus?

Schreibe einen Kommentar

« Newer Posts · Older Posts »