Handyortung für Senioren

Nicht nur Handyortung für Kinder, sondern auch für Senioren kann Sinn machen.

Senioren, demente Mitmenschen oder sicherheitsbedürftige Rentner können mit vergleichsweise geringen Kosten (idealerweise sogar kostenlos) mit einer Möglichkeit zur Lokalisierung ausgestattet werden. Wenn man sich gedanklich von dem Schreckgespenst der Totalüberwachung löst, liegen die Vorteile klar auf der Hand: Geringe Kosten und ein gehöriges Sicherheitsplus. Wenn Sie jemals Ihre dementen, „ausgerissenen Eltern“ suchen mussten wissen Sie, wovon ich spreche. Idealerweise reicht a) ein relativ altes Handy (mit frischem Akku allerdings, sind häufig günstig bei eBay o.ä. zu bekommen) mit einer b) simplen Prepaidkarte (etwa Simyo) aus, um einen grundlegenden Schutz zu bieten. Natürlich dürfen Sie nicht vergessen, die SIM Karte bzw. das Handy vorher bei einem Dienstleister zur Handy Ortung anzumelden. Zusätzlich sollten Sie sich aber auch persönlich um die ältere Generation kümmern. Sowohl Platinnetz als auch Betreut sind für Senioren und Angehörige eine gute Anlaufstelle.

Advertisements

2 Kommentare »

  1. Hostess said

    Meiner Meinung nach sollten Erziehungsberechtigte oder eben Erwachsene, die die Vormundschaft über Ihre dementen Eltern besitzen, generell das Recht haben, ihre Schützlinge zu orten. Natürlich kann jedes positive Argument (ich weiß wo jemand ist und kann ihm helfen) in ein negatives Argument (ich weiß wo jemand ist und kann ihm was böses tun) gewandelt werden, aber man sollte vielleicht nicht in allem etwas schlechtes sehen. Immerhin haben wir ja auch Fernseher oder andere neuen Medien, die nicht nur positive Facetten haben und auch nicht abgeschafft werden – denn sie sind ja auch praktisch!

  2. Flo said

    Ich bin ganz der Meinung von Hostess, klar kann man das auch negatv sehen, dass man jemanden jederzeit überall orten kann, aber ich habe damit eine positive Erfahrung gemacht.
    Denn meine demente Mutter büchst öfter mal aus dem Altersheim aus. So ist sie noch ganz fit, nur findet sie den Weg nie zurück. Da das Heim an ein Waldgebiet grenzt, ist diese Funktion für mich und die Mitarbeiter im Heim eine echte Bereicherung.
    Bisher haben wir sie immer wieder gefunden. Teu teu teu

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: